Worum geht es?


Das Spielfeld des Ferropoly ist das Streckennetz des öffentlichen Verkehrs. Auf diesem bewegen sich die Spieler per Zug, Bus, Schiff oder Seilbahn zu den zuvor definierten Spielorten um diese zu kaufen und bewirtschaften. Das wäre ganz einfach, wären da nicht noch andere Mitspieler unterwegs: perfekt geschmiedete Reisepläne werden schnell zur Makulatur, die Planung der nächsten Schritte hält das ganze Spiel an.
Das Spielziel hingegen ist ganz einfach: wer am Schluss des Spiels am meisten Geld auf seinem Konto hat, gewinnt. Geld verdient man sich mit jedem gekauften Spielort und je mehr Häuser man darauf baut, desto mehr Startgeld bekommt man jede Stunde auf seinem Konto gutgeschrieben.

Spielfeld & Spieldauer

Ein Ferropoly dauert mindestens einen halben Tag. Für halbtägige Spiele bietet sich das Streckennetz des Zürcher Verkehrsverbundes ZVV an. Aufgrund der kurzen Distanzen und vielen Verbindungen ist das die Sprint-Variante des Ferropoly.

Die ganztägige Variante benutzt das ganze Streckennetz des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz (Gültigkeitsbereich GA & Tageskarte). Die viel längeren Distanzen zwischen den einzelnen Spielorten bringen andere Herausforderungen als ein Spiel auf dem ZVV Gebiet, das Spiel an sich ist weniger hektisch.

Weitere Verkehrsverbundgebiete sind in Planung. Wünsche diesbezüglich werden gerne via Kontakt-Seite entgegen genommen.

Organisation & Ausführung

Damit die Spieler auf die Reise geschickt werden können, braucht es einen Organisator. Dieser erstellt mit Hilfe des Ferropoly Editors die Preisliste und schreibt das Spiel in seinem Verein aus. Während des Spiels betreut er die Zentrale: hierhin rufen alle Spieler an, wenn sie ein Ort kaufen oder Häuser bauen wollen.

Alle Hilfsmittel für den Organisator sind auf dieser Webseite zu finden: Tipps, Checklisten und die dafür notwendige Web-App.

Was braucht es dafür?

Neben dem Organisator braucht es Mitspieler. Mindestens 6 Teams sollten es für ein spannendes Spiel sein. Wie viele Personen ein Team bilden ist Geschmacksache, so richtig lustig wird das Spiel mit einer Teamgrösse zwischen 4 und 8 Personen.

Der Organisator benötigt für die Planung und Ausführung des Spiels einen PC mit Internetzugang und einen modernen Web-Browser (empfohlen: Google Chrome). Am Spieltag selbst braucht es noch einen Festnetz-Telefonanschluss, unter welchem die Zentrale erreichbar ist.

Was kostet es?

Das Spiel kostet die Mitspieler einen gültigen Fahrausweis auf dem Streckennetz der gewählten Karte. Mehr Informationen dazu sind auf der Seite „Preise“ zu finden.